Kauen aber richtig!

Richtiges Kauen als Teil der Nahrungsaufnahme - ein Erfahrungsbericht

von Frank Friedrich

Schon früh, nachdem ich angefangen hatte etwas über Ernährung zu verstehen und in meinem täglichen Leben zu verändern, spürte ich, dass das Kauen eine besondere Bedeutung bei der Nahrungsaufnahme hat. Es war einfach ein Gefühl, denn damals waren mir die Vorgänge des Kauens noch nicht bewusst.

"Genauso wichtig wie WAS wir essen, ist WIE wir essen"

So traf es sich gut, dass unser damaliger Kräuterlehrer Jürgen uns in seine Dauerkaumethode einführte. Ein Methode die nicht nur wir Menschen bestimmt schon lange kennen und anwenden, sie allerdings aus unserem Bewusstsein verloren haben.Bei der Dauerkaumethode streifen wir durch Wiesen und Wälder und nehmen immer wieder wenig Nahrung (Obst und Wildkräuter) in den Mund. Diese kauen wir so lange, bis sie ein richtiger Brei geworden ist. Sobald der Schluckreflex eingesetzt hat nehmen wir wieder ein wenig neue Nahrung dazu. Dies machen wir solange, bis wir satt sind bzw. wir die ersten Male aufstoßen. Probieren Sie es aus. Diese Methode des Kauens macht schnell und lange satt und läßt sich einfach in jedem Alltag umsetzen. Egal wo sie sind auf der Baustelle, im Büro oder an der Uni, dauerkauen ist absolut e,mpfehlenswert, macht Spass und gibt Energie für den ganzen Tag. Sie werden überrascht sein mit wie wenig Essen sie auskommen, wenn sie Dauerkauen.

Ein Mensch und sein Buch, welches mir seinerzeit eine ganz ähnliche Sichtweise auf das Kauen schenkte, möchte ich ihnen nicht vorenthalten und kann es nur empfehlen.

Horace Fletcher (* 1849; † 14. Juli 1919 in Kopenhagen), von Beruf eigentlich Kunsthändler, war ein amerikanischer Ernährungsreformer, der das gründliche Kauen der Nahrung zu einem wichtigen gesundheitsfördernden Prinzip erklärte. Von ihm stammt der Ausspruch: „Nature will castigate those who don't masticate“ („Die Natur wird diejenigen bestrafen, die nicht gründlich kauen“). 

"It was at this time in 1898, that I began to think seriously of eating and its effect upon health. I read a great many books, only to find out that no two authors agreed; and I argued from this fact that no one had found the truth... So I stopped reading, and determined to consult mother nature herself for direction"

This section is from the book "Fletcherism. What It Is, Or How I Became Young At Sixty", by Horace Fletcher

Die natürliche Funktion des Kauens

Das Kauen gehört noch zum Teil zu der Phase der Nahrungsaufnahme, in der wir unsere Nahrung suchen und entscheiden was wir wie essen wollen. Ausgelöst durch einen Reiz wie das Hungergefühl, durch ein Bild oder auch einen Gedanken, beginnen wir unsere Nahrung nach bestimmten Kriterien auszuwählen. Ein Teil der Selektion geschieht im Mund während des Kauens.

Zunächst zerlegen wir die Nahrung mechanisch mit unseren Zähnen in kleinstmögliche Bestandteile. Dabei entscheiden wir, ob es überhaupt Sinn macht weiterzukauen oder ob es gar nicht möglich ist, die Nahrung weiter zu zerkleinern. Bei Wildkräutern ist dies der Fall wenn, wir von bestimmten Pflanzen z.B. zu viel vom Stengel mit in den Mund genommen haben. Dieser ist oft nur schwer zu kauen und gar nicht runterzuschlucken.  Kauen wir weiter bzw. ist die Nahrung gut zerkleinert setzt immer mehr Speichelfluß ein. Der Speichel dient zum einen der besseren Beförderung der Nahrung zum anderen enthält er Enzyme zur Vorverdauung der Nahrung. Besonders in dieser Phase des Kauens, manchmal nach mehreren Minuten erst, nehmen wir bestimmte Geschmacksrichtungen wahr. Auch und besonders in dieser Phase entscheiden wir, ob die Nahrung geeignet ist oder ob wir sie wieder ausspucken. 

Kauen wir nicht lange genug oder essen unnatürliche vorverarbeitete Nahrung, fällt diese Phase der Nahrungsauswahl und Vorverdauung weg und wir schlucken Nahrung vorzeitig runter. Dies passiert übrigens auch wenn wir, manchmal etwas zu gierig, den Mund zu voll nehmen. Dann setzt der Schluckreflex zu früh ein, und wir schlucken Nahrung, welche wir bei richtigem Kauen meist ausspucken würden.

In der Natur, und sicher auch bei unseren Vorfahren welche sich noch direkt aus dieser ernährt haben, ist diese Phase sehr wichtig. Oft erkennen wir erst hier, da sich ein bestimmter Geschmack erst nach Minuten ausbildet, ob es sich um eine sehr bekömmliche Nahrung oder z.B. um eine leicht giftige Pflanze handelt. Dies hört sich zunächst alles etwas kompliziert an. Doch keine Angst wir Menschen hätten nicht so lange überlebt, wenn dies wirklich so wäre. Nehmen wir natürliche Nahrung wie Obst, Wildkräuter etc. zu uns, kauen wir sehr schnell richtig. Wer mal ein Wildkraut zu früh versucht hat runterzuschlucken, wird dies in der Regel nicht wieder tun. Da industriell verarbeitete oder auch auf andere Weise verarbeitete Nahrung, z.B. durch Mixen, Kochen, Backen oder auch zusetzen von Geschmacksverstärkern unsw., nicht mehr richtig oder gar nicht gekaut wird, nehmen wir oft zu viel von der falschen Nahrung zu uns. Wir können dies leicht durch Völlegefühl bzw. Blähungen spüren. Selbst an sich natürliche frische Nahrung kann bei schlechtem Kauen zu diesen Symptomen führen.

So HIP Grüne Smoothies und Säfte

Grüne Smoothies und Säfte sind gerade sehr in Mode gekommen. Sie sind wie viele denken keine neue Erscheinung und in den verschiedenen Ernährungsrichtungen schon lange bekannt. Die Frage, welche wir immer wieder auf Kursen gestellt bekommen "Was haltet ihr von grünen Smoothies" beantwortet sich dementsprechend meist von selbst mit der Gegenfrage "Welche Gründe bewegen mich dazu meine natürliche Nahrung zu mixen ?". Für uns gibt es keine Gründe, im Gegenteil wie schon vorher beschrieben sprechen viele Gründe dagegen natürliche Nahrung zu verarbeiten. Der wichtige Kauvorgang und die sinnvolle Nahrungsauswahl fallen weg. Grüne Smoothies gehören für uns also nicht zu den Grundnahrungsmitteln. Da sie natürlich lecker Schmecken und wir die sozialen Aspekte des Essens auch für sehr wichtig halten hier kurz ein paar Tips wie wir sie in unseren Kursen weitergeben.

  • Legen sie sich vorher alle Zutaten des Rezeptes bereit und essen diese zusammen. So finden sie die richtigen Zutaten und vor allem auch die richtige Menge. Nachher ist dies nicht mehr möglich
  • Geben sie nur die Zutaten in den Mixer, welche sie vorher in der Menge essen konnten und die ihnen gut schmeckten
  • Mixen sie nicht zu fein, ggf. geben sie einige eingelegte oder angekeimte Samen wie z.B. Sonnenblumenkerne dazu. Sie sind dann gezwungen wenigstens etwas zu kauen
  • Lassen sie sich Zeit und trinken sie langsam in kleinen Mengen

 

Auf eine weitere Frage möchte ich in diesem Zusammenhang noch eingehen "...aber mir geht es doch besser seitdem ich grüne Smoothies trinke ...?" . Menschen, welche sich mit Ernährungsumstellung beschäftigen, ändern meist sehr viele kleine Dinge in Ihrem Leben. Oft bemerken wir diese gar nicht mal. Es ist sehr menschlich und wir werden so erzogen, dass es für eine Wirkung auch immer eine offensichtliche Ursache gibt. Ich konnte an mir und auch an vielen Kursteilnehmern beobachten, dass das Verstehen und Weglassen von schlechten Gewohnheiten, weit größere Wirkung hat, als neue Gewohnheiten die wir uns aneignen. Die größte Wirkung erzielen wir immer dadurch, dass wir uns Achtsamkeit, Aufmerksamkeit und Zeit schenken.

Bei richtiger Nahrungsauswahl und richtigem Kauen bekommen wir zudem einige Funktionen, wie z.B. natürliches Zähneputzen und Wundheilung, geschenkt. Wir haben uns ein paar einfache Tips und Tricks aus unserem Alltag ausgesucht und möchten sie hier vorstellen. Diese erleichtern ihnen nicht nur das richtige Kauen, auch sorgen sie auf einfache Weise für eine bessere Verdauung.

  • Suchen sie sich einen ruhigen angenehmen Platz für Ihr Essen
  • Sitzen sie gerade mit aufgerichteter Wirbelsäule und entspannen sie den Bauch
  • Als Yoga Übung hilft hier eine Minute Parvatasana im Sitzen oder Stehen
  • Essen sie überwiegend unverarbeitete frischen Nahrung
  • Nehmen sie den Mund nicht zu voll
  • Kauen sie solange, bis ein flüssiger Brei im Mund entsteht
  • Legen sie nach jedem Bissen die Gabel/ Messer aus der der Hand
  • Nehmen sie erst wieder einen neuen Bissen in den Mund, nachdem dieser vollständig entleert ist
  • Essen sie nicht , wenn sie müde sind oder schlechte Gedanken haben
  • Konzentrieren sie sich auf jeden Bissen. Ggf. können sie sich in Gedanken sagen was sie gerade tun
  • Hören sie spätestens nach dem dritten Aufstoßen mit dem Essen auf
  • Sollten sie während des Essen ein Durstgefühl bekommen, ist es bei richtigem Kauen gut ein wenig zu trinken
  • Reden sie nicht während des Essens

 

Viel Spass beim Üben und richtigem Kauen ;-)

Bitte geben Sie die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.